Viking Knit - Wikinger stricken:  Freya Drahtweben

Tipps zum Drahtweben

1.   Die Anleitung - als Teil des Freya-Webwerkzeuges - genau durchlesen und dann loslegen!

2.   Ein erstes Übungsstück anfertigen, um sich den Vorgang des Drahtwebens zu erarbeiten.

3.   Erstmal nur 5 Ösen der Lochkappe mit Drahtschlaufen belegen (max. sind 10 Ösen vorhanden).         Durch den größeren Abstand sieht man besser, wie sich die Drahtschlaufen entwickeln und kann         gegebenenfalls leichter korrigieren.

Schon wenige Zentimeter für das Übungsstück reichen aus, um den Webvorgang drauf zu haben.

Dann können Sie unbesorgt auch ein engmaschigeres Gewebe anfangen. 

4.  Den Draht nicht zu fest anziehen. Weben Sie mit Gefühl, dann werden die Schlaufen oder

     Maschen sauber und auch optisch ansprechend.    

5.  Sollten einzelne Schlaufen zu fest am Stab anliegen, so dass Sie mit dem Drahtende 

     Schwierigkeiten haben unter der Masche durchzufädeln, nehmen Sie eine Stecknadel oder Pin 

     zur Hilfe und heben Sie die Schlaufe damit an, dann lässt sich das Drahtende problemlos

     durchfädeln.


6. Dies ist besonders für beschichtete und lackierte Drähte zu empfehlen, da ansonsten beim Durchziehen des Drahtes

           durch zu starke Reibung der Lack beschädigt werden kann.

    Zusätzlich für folienbeschichtete Drähte: falls die Folie am Drahtende abgelöst wird, einfach ein kleines Stück 

      Draht mit der gelösten Folie abzwicken und weiterweben.

7. Wenn das Drahtende irgendwann einmal wellig wird: einfach ein kurzes Stück abzwicken, denn mit dem glatten Ende

      lässt es sich einfacher weiterweben.

      Unser wichtigster Tipp:

     Drahtweben mach Spaß, aber haben Sie Geduld mit sich! Auch ein Musikinstrument lernt man mit ersten Fingerübungen.