Wenn's mal klemmt: Troubleshooting

Nadel einfädeln

Perlennadeln haben sehr dünne Öhre, damit sie durch kleine Perlen passen und Perlen nicht nachgeben. Das kann aber mitunter auch zu Frust beim Einfädeln von Textilgarn führen. Es ist normal, daß es nicht auf Anhieb klappt, aber wenn auch der xte Versuch fehlschlägt, versuchen Sie Folgendes:

 

1, Garn ganz gerade abschneiden.

2, Garn leicht anfeuchten (die alte In-den-Mund-stecken-Methode funktioniert einwandfrei).

3, Garnende so zwischen Daumen und Zeigefinger einklemmen, daß nur ca. 1-1,5mm unter dem Daumennagel herausguckt.

4, Garn langsam in das Nadelöhr einführen. Langsam ist wichtig!

5, Wenn auch nur die Hälfte der Garnfäden aus dem Öhr wieder herauskommt, reicht das. Ziehen Sie vorsichtig an den durchgeschobenen Fäden. Langsam und mit Gefühl, nicht hastig. Normalerweise sollten die anderen Fäden nach hinten klappen und durch den Zug mit durchs Öhr rutschen.

 

Falls Sie generell Probleme beim Einfädeln von Garn haben und auch die obigen Punkte nicht helfen, könnten Sie auch eine Klappnadel verwenden.

 

Knoten im Garn / Reißen von Garn

Knoten im Garn kommen vor, wenn beim Aufspulen entweder eine Garnkone zu Ende war und eine neue angesetzt wurde, oder das Konengarn reißt. Kennt man auch von Wolle. Oder es hat sich durch Transport oder die "Mithilfe" von Haustieren etwas verheddert.

 

Reißen kommt seltener vor, kann aber passieren, v.a. wenn Sie Glasstiftperlen verarbeiten, die scharfe Kanten haben können, oder wenn Sie die Perlen zu enthusiastisch nach hinten Richtung Spule weitergeschoben haben.

{Tipp: Legen Sie die Garnspule mit den gefädelten Perlen in eine Schale auf den Boden neben sich. Wenn Sie nun freies Garn zum Häkeln brauchen, holen Sie alles Garn mit Perlen nach oben auf den Tisch. Ziehen Sie an der Spule, so daß sie Garn abrollt (1-1,5m sind gut).  Lassen Sie nun die Perlen vom Tisch stückweise nach unten fallen (nicht schieben), bis Sie vorne Ihre 1-1,5m freies Häkelgarn haben.}

 

Die Abhilfe für beides - Knoten und Reißen mitten unter den gefädelten Perlen - ist identisch:

 

1, Entfernen Sie den Knoten - durchschneiden oder auffieseln.

2, Fädeln Sie Ihre Perlennadel in das Fadenende, an dem die Garnspule hängt.

3, Schieben Sie die Nadel parallel von hinten durch die Perlen, die noch auf dem Garn sind, an dem Ihre Häkelarbeit hängt. Ziehen Sie schrittweise das Garn aus den Perlen, bis alle von der einen auf die andere Seite umgefädelt sind. Sie sparen sich so das Sortieren der Perlen und können relativ schnell wieder weiterhäkeln.

4, Wenn alle Perlen wieder auf der Garnseite sind, legen Sie sie kurz beiseite. Ketten Sie die Häkelseite ab (Faden durch die letzte Masche ziehen, so daß nichts mehr aufgehen kann) und behalten Sie ca. 10cm Faden, um später einen Knoten machen zu können. Legen Sie die Häkelei beiseite, am besten um eine Küchenpapierrolle gewickelt.

5, Verhäkeln Sie die Perlen auf der Garnseite. Sie fertigen also eine zweite, separate Luftmaschenkette.

6, Wenn die zweite Luftmaschenkette fertig ist, ketten Sie ab und schneiden ca. 10cm Garn ab.

7, Verknoten Sie die beiden Luftmaschenketten miteinander, so daß Sie einen großen Kreis aus den zwei Teilstücken erhalten, mit zwei Knötchen zwischendrin.

8, Kürzen Sie die Fäden an den Knoten auf ca. 0,5cm und halten Sie diese an eine kleine Flamme, um das Garn verschmelzen zu lassen. So ist es gesichert und kann nicht mehr aufgehen.

9, Fahren Sie mit Ihrer Kette fort, wie auf der Anleitung angegeben.

Verschluß anbringen

Sie sind fertig mit Häkeln und haben Schwierigkeiten, den Verschluß anzubringen? Schauen Sie sich unser Video unten an!

 

 

 

Wenn Sie eine Kettenseite fertig haben, bringen Sie die zweite Verschlußhälfte auf der anderen Seite ganz genauso an.

 

Viel Erfolg!